Rezension: Ready Player One | Ernest Cline

Autor: Ernest Cline
Originaltitel: Ready Player One (engl.)
USA 2011

Erster Band (vermutlich)
544 Seiten
Verlag: FISCHER Tor
Genre: Dystopie

ISBN: 978-3-596-29659-0
Erschienen: April 2017 (D)
Übersetzer: Sara & Hannes Riffel

Zum Buch

Inhalt

Im Jahr 2045 ist die Welt ein hässlicher Ort: Die Erdölvorräte sind aufgebraucht, ein Großteil der Bevölkerung lebt in Armut. Einziger Lichtblick ist die OASIS, eine virtuelle Ersatzwelt, in der man leben, arbeiten, zur Schule gehen und spielen kann. Die OASIS ist ein ganzes Universum, es gibt Tausende von Welten, von denen jede ebenso einzigartig wie phantasievoll ist. Und sie hat ein Geheimnis.

Der exzentrische Schöpfer der OASIS hat tief im virtuellen Code einen Schatz vergraben, und wer ihn findet, wird seinen gesamten Besitz erben – zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Eine Reihe von Rätseln weist den Weg, doch der Haken ist: Niemand weiß, wo die Fährte beginnt. Bis Wade Watts, ein ganz normaler Junge, der am Stadtrand von Oklahoma City in einem Wohnwagen lebt, den ersten wirklich brauchbaren Hinweis findet. Die Jagd ist eröffnet …

Jeder in meinem Alter erinnert sich daran, wo er war und was er gerade getan hat, als er zum ersten Mal von dem Wettbewerb hörte. Ich saß in meinem Versteck und schaute Zeichentrickfilme, als mir der Newsfeed dazwischenfunkte: In der vergangenen Nacht war James Halliday gestorben. […] Er hatte das Massively Muliplayer Online Game OASIS entwickelt, ein Computerspiel aus dem nach und nach eine global vernetzte Virtuelle Realität hervorgegangen war.

Seite 7 (Leseprobe)
Weiterlesen

Rezension: Artemis | Andy Weir

Autor: Andy Weir
Originaltitel: Artemis (engl.)
USA 2017 (November)

Einzelband
432 Seiten
Verlag: Heyne
Genre: (Soft) Science Fiction

ISBN: 978-3-453-27167-8
Erschienen: März 2018 (D)
Übersetzer: Jürgen Langowski

Zum Buch

Inhalt

Jazz Bashara ist kriminell. Zumindest ein bisschen. Schließlich ist das Leben in Artemis, der ersten und einzigen Stadt auf dem Mond, verdammt teuer. Und verdammt ungemütlich, wenn man kein Millionär ist. Also tut Jazz, was getan werden muss: Sie schmuggelt Zigaretten und andere auf dem Mond verbotene Luxusgüter für ihre reiche Kundschaft. Als sich ihr eines Tages die Chance auf einen ebenso lukrativen wie illegalen Auftrag bietet, greift Jazz zu. Doch die Sache geht schief, und plötzlich steckt Jazz mitten drin in einer tödlichen Verschwörung, in der nichts Geringeres auf dem Spiel steht, als das Schicksal von Artemis selbst.

Ich lebe in Artemis, der ersten und bislang einzigen Siedlung auf dem Mond. Sie besteht aus fünf riesigen Kugeln, die wir ›Blasen‹ nennen. […] Es ist teuer hierherzukommen und unglaublich teuer, hier zu leben. Aber eine Stadt kann nicht allein aus reichen Touristen und exzentrischen Milliardären bestehen. Sie braucht auch Angehörige der Arbeiterklasse. […] Einer dieser kleinen Leute bin ich.

Seite 14-15 (Leseprobe)
Weiterlesen

Ein neuer Anfang

Hallo,

manche werden mich eventuell von meinem alten Blog auf der Blogger-Plattform kennen, andere vielleicht von Instagram, meinem inaktiven YT-Kanal oder ganz anderen Seiten. Von Blogger habe ich nun auf WordPress aufgrund verschiedenster Faktoren gewechselt. Vordergründig sind es die starken, benutzerunfreundlichen Einschränkungen gewesen, die mich zu diesem Schritt bewegt haben und wollte ich schlichtweg einen neuen Start.

Weiterlesen